Interesse am Tennis?

von Otto Rösch, 1. Vorsitzender

Was muss ein lizenzierter C3-Trainer können, damit Sie erfolgreich Tennis lernen?

Die Ausbildung zum C-Tennistrainer gliedert sich in Bayern in drei Ausbildungsabschnitte, C1, C2, C3, bei denen fortlaufend mehrere Kenntnisse erworben werden, um am Ende des letzten Lehrgangs eine Prüfung abzulegen.

 

Die Ausbildung zum Tennisassistenten findet auf Bezirksebene statt und dauert 4 Tage. Marco Gärtner nahm an einem Wochenendlehrgang im Hotel Moosmühle in Dietenhofen teil und absolvierte 42 Unterrichtseinheiten, bei denen sowohl Praxis als auch Theorie berücksichtigt wurde. Innerhalb des Lehrgangs wurden viele Vorträge von Personen des BTV gehört und den Teilnehmern ein weites Spektrum des Tennis aufgezeigt. Angefangen bei der Regelkunde, für die jeder Teilnehmer die Bezirksoberschiedsrichter Prüfung erfolgreich ablegen musste, über die Möglichkeiten von Vereinen Mitglieder zu gewinnen, bis hin zum Kindergarten-Tennis, bei dem die kommenden C-Trainer bereits eine komplette Kindergartengruppe unterhalten durfte.

 

Es wurden hierbei Inhalte wie Grundlagen der Tennis-/Demonstrationstecknik, Zuspielformen und Spiel sowie Übungsformen für das Kinder- bzw. Anfängertraining behandelt. Mit Abschluss dieses Wochenendes trägt man den Titel „Tennisassistent“, was ungefähr mit dem Übungsleiter aus anderen Sportarten gleichzusetzen ist. Um allerdings die Ausbildung zum C-Trainer weiter bestreiten zu können, mussten sich die Teilnehmer noch einer Sichtung unterziehen, bei der die Spielfähigkeit geprüft wurde und die Ausbilder entschieden ob man für die Lehrgänge C2 und C3 zugelassen wird.

Diese Sichtung wurde mit sehr gut bestanden.

 

Der C-Trainer-Lehrgang-2 findet im Leistungszentrum des Bayerischen Tennis-Verbandes in Oberhaching statt und wird von den Verbandsausbildern Dr. Rainer Wohlmann und Katrin Sturm geleitet. Beim C2-Lehrgang werden die Inhalte aus dem C1-Lehrgang vertieft und vor allem vermehrt auf die Methodik eingegangen. Darüber hinaus steht bei diesem Lehrgang die Tennistechnik im Vordergrund. Mit Hilfe von Videoanalysen bekommt jeder einzelne Teilnehmer seine Schwächen in Technik und Zuspiel aufgezeigt, um optimal für die anstehende Prüfung im C3-Lehrgang vorbereitet zu sein.

Neben Technik und Zuspiel fanden auch hier interessante Vorträge zur Mitgliederbindung, Talentsuche und Sportmedizin statt. Am Ende dieses Lehrgangs müssen die Teilnehmer sich zwischen C-Trainer-Breitensport und C-Trainer-Leistungssport entscheiden, wobei Marco Gärtner entschied sich mehr dem Breitensport zu widmen.

Nachdem die Entscheidung auf den Breitensport gefallen war, behandelt man nun im C3-Lehrgang breitensportorientierten Unterricht, bzw. Mannschaftstraining, wobei hier die Gebiete Technik-, Taktik-, und Konditionstraining im Mittelpunkt stehen.

Man erlernt also zum einen Spiel-. Übungs- und Turnierformen und zum anderen die Bereiche Mannschaftsbetreuung und Mannschaftstraining in Theorie und Praxis.

Gegen Ende des Lehrgangs wird die Abschlussprüfung abgelegt, bei der die Anwärter sowohl in Praxis als auch in der Theorie geprüft werden. Innerhalb des Lehrgangs muss außerdem ein Vereinspraktikum absolviert werden, welches Marco Gärtner aufgrund seines Engagements als Sportwart und Ausrichtung etlicher Turniere und Veranstaltungen erfolgreich abgeschlossen hat.

Zurück